Trauungen

Trauungen und sonstige kirchliche Handlungen in der Schlosskapelle Butenburg

  1. Die Schlosskirche wird von der Pfarrei Leiden Christi nur verwaltet. Sie ist Eigentum des Freistaates Bayern. Daraus ergeben sich konkrete Vorgaben.
  2. Sie werden nicht vom Obermenzinger Pfarrer getraut, (die Schlosskapelle hat keinen eigenen Pfarrer), sondern vom Pfarrer der Pfarrei, wo Sie Ihren Wohnsitz haben. Das Traugespräch muss vom Heimatpfarrer geführt werden. Ebenfalls erteilt er Ihnen das Einverständnis, in der Blutenburg heiraten zu können. Bei einer ökumenischen Trauung müssen Sie einen evangelischen Pfarrer mitverständigen. Bevor Sie den Trautermin festsetzen, klären Sie erst die Termine mit Ihrem Sie trauenden Pfarrer ab.
  3. Taufen müssen mit dem Pfarrer Ihrer Heimatgemeinde abgesprochen und von diesem gehalten werden.
  4. Für die Trauung benötigen Sie einen neuen Taufschein (nicht älter als 6 Monate). Den Taufschein erhalten Sie bei dem Pfarramt, wo Sie getauft wurden. Wurden Sie in München getauft, dann bekommen Sie den Taufschein beim Erzbischöflichen Matrikelamt, Pacellistraße 10 Postanschrift: Postfach 330360, 80063 München, Tel: 21371355, matrikelamt@eomuc.de .
  5. Zwei Wochen vor der Trauung müssen alle Trauungsunterlagen beim Pfarramt Leiden Christi zur Unterschrift vorliegen. Andernfalls darf die Erlaubnis zur Trauung in der Blutenburg aus rechtlichen Gründen vom zuständigen Rektor der Kirche nicht erteilt werden.
  6. Für die Gottesdienste sind einfache liturgische Gewänder und Gefäße vorhanden. Schultertücher sind nicht vorhanden, und es wird dem trauenden Pfarrer empfohlen, seine eigene liturgische Kleidung mitzubringen, auf jeden Fall ein Schultertuch.
  7. Musikalisch wird der Gottesdienst grundsätzlich vom Organist der Gemeinde Leiden Christi gestaltet. Sonderwünsche, wie z. B. das Engagieren von Sängern oder zusätzlichen Musikern, müssen mit diesem abgesprochen werden. Eine eigene Gebührenordnung regelt die Mehrkosten für Ihre musikalischen Sonderwünsche. Der Organist ist über das Pfarrbüro (Tel. 8911410) am Dienstag zwischen 11.00 und 12.00 Uhr zu erreichen (nicht in  den Ferien). In den Ferienzeiten kann der Organist von der Gemeinde nicht fest zugesagt werden.
  8. Gottesdienste, Trauungen und Taufen sind nur freitags ab 14.30 Uhr und samstags ab 10.00 Uhr möglich.
  9. Aus betrieblichen Gründen kann die Terminabsprache erst als verbindlich angesehen werden, wenn die zu entrichtenden Gebühren spätestens vier Wochen nach Terminvereinbarung der Trauung bzw. Taufe bezahlt sind. Nachdem die Gebühren überwiesen wurden, ist der Termin verbindlich. Wir bitten umgehend um eine Nachricht, wenn Sie den frei gehaltenen Termin nicht wahrnehmen.
  10. Die Kirche bedarf in ihrem künstlerischen und historischen Wert einer besonderen Pflege und Betreuung. Es entstehen Kosten, die die Pfarrgemeinde Leiden Christi nicht tragen kann, da sie die Kirche nur verwaltet. Diese Kosten sind in der allgemeinen Verwaltungsgebühr enthalten.
  11. Bei mehreren Trauungen an einem Wochenende wird die Kirche nur einmal geschmückt. Zuviel bezahltes Geld für Blumenschmuck senden wir an unsere Partnergemeinde in Brasilien (genaue Aufstellung der Gebühren siehe letzte Seite).
  12. Lt. Vorgabe des Erzbischöflichen Ordinariates verbleiben die Kollekten, die bei den Trauungen und sonstigen Gottesdiensten gesammelt werden, bei der Kirchenstiftung Leiden Christi. Das Ergebnis der Kollekte wird sozialen und missionarischen Aufgaben (z. B. Brasilien, Indien) zugeführt.

Allgemeine Hinweise

  • Fotografieren ist während des Einzugs, der Trauzeremonie und während des Auszugs nur in Absprache mit dem Traupriester möglich.

  • Heizkörper, sowie Scheinwerfer, zusätzliche Lautsprecher und Verstärkeranlagen dürfen nicht benutzt werden. Dies ist vom Landesamt für Denkmalpflege untersagt.

  • Die Orgelempore darf nur von Organisten und Gesangs- oder Instrumentalsolisten betreten werden. Für sonstige musizierende Gruppen (Chöre usw.) muss in der Kirche ein anderer Ort gewählt werden. Aus sicherheitstechnischen Gründen ist es für Organisten und sonstigen musikalischen Gruppen nicht möglich, in der Schlosskapelle zu üben, ausser in Anwesenheit des Mesners, der frühestens 20 Minuten vor Beginn des Gottesdienstes zur Vorbereitung anwesend ist.

  • Der Altarraum ist von Besuchern freizuhalten (auch von Fotografen!).

  • Fremde dürfen sich nicht auf der Orgelbühne aufhalten. Mesner und Organist tragen dafür Sorge, dass diese die Orgelbühne wieder verlassen.

  • Zusätzlich Stühle in der Kirche aufzustellen, ist nicht gestattet.

  • Es dürfen lt. Anordnung des Landesamtes für Denkmalpflege und der IJB weder in noch vor der Kirche Blumen oder Reis gestreut werden.

  • Bitte beachten Sie, dass die Zufahrt (Feuerwehrzufahrt!) zum Schloss für PKW nicht gestattet ist (Anordnung der Schlossverwaltung Blutenburg). Bitte benutzen Sie die zwei vorhandenen Parkplätze.

  • Sektempfänge und Imbisse dürfen vor der Kirche nicht stattfinden (folgende Gottesdienste werden dadurch gestört). Innerhalb des Schlosshofes müssen diese mit der Schlossschänke abgesprochen werden. Das private Ausrichten von Sektempfängen und Imbissen darf nur außerhalb des Schlosshofes (im Bereich der Kastanie zwischen den beiden Holzbrücken) stattfinden.

Gebühren für Trauungen

Für Paare aus fremden Pfarreien eigener Pfarrei
Vergütung für Mesner (ca. 2 Std. + Anfahrt
Verwaltung der Kirche, Orgelpflege, Reinigung
60,– € 30,– €
Organist mit Anfahrt 40,– € 40,– €
Entgelt für Traupriester Bitte mit dem
Traupriester regeln
—-
Ausschmücken der Kirche:
Kerzen, Altarwäsche, Blumenschmuck
(nach Jahreszeit, s. Pkt. 10)
120,– € 120,– €

Die Gebühr kann bar im Pfarrbüro oder auf folgendes Konto überwiesen werden:
Kreissparkasse München BLZ 702 501 50, Kto.-Nr. 160 395 596
IBAN DE79702501500160395596
Bitte auf der Überweisung beide Familiennamen und Trautermin angeben!

Das katholische Pfarramt Leiden Christi
Klaus Günter Stahlschmidt, Pfarrer

In unserem Pfarrverband gibt es auch Angebote zur Ehevorbereitung, die allen offen stehen. Hierzu können Sie gerne mit Diakon Schori, Tel 829206-73 oder sschori@ebmuc.de Kontakt aufnehmen.

Wenn Sie über die Angebote der Ehevorbereitung vom Erzbischöflichen Ordinariat informiert sein wollen, rufen Sie die Seite www.ehevorbereitung-muenchen.de auf.